Pelz-Pflege

Unser Glückwunsch! Sie haben sich für den Kauf einer Pelzdecke, eines Pelzmantels oder einer Felljacke entschieden! Damit Sie möglichst viel Freude an Ihrem neuen Stück haben, möchten wir Ihnen einige wichtige Pflegehinweise mit auf den

Weg geben. Denn Ihre Pelzmode möchte ebenso sorgsam behandelt und gepflegt werden wie Ihre Ledermode, feinen  Hölzer oder ihr Auto. Zu allererst: Tragen Sie Ihren Pelz! Luft tut ihm gut. Längst ist die Zeit vorbei, in der Pelzmode nur zu bestimmten  Feierlichkeiten getragen wurde  und den Rest ihrer Zeit im Dunkel des Kleiderschranks verbringen musste. Die neuen Moden verbinden zwanglos High Fashion mit Commercial Style und mixen Stile und Materialien. Sie sollten Ihrem Pelzstück die richtige Pflege angedeihen lassen –  mit diesen Tipps von Kürschnermeister Marc Kreiten:

  • Sprays und Parfums tun keinem Nerz, Fuchs oder Persianer (und keinem anderen Pelz) gut!  Das Leder der Felle trocknet durch Haarspray oder Duftstoffe aus, wird brüchig und kann im Extremfall sogar reißen. Vermeiden Sie also den Kontakt der Pelzkleidung mit diesen Stoffen.
  • Staub wird am besten aus Ihrer Pelzmode geschüttelt. Gehen Sie möglichst nicht mit harten Bürsten oder Kämmen an den Pelz: Die Pelzhaare tragen sonst Mikroverletzungen davon, die sich auf die Länge der Zeit weitläufiger bemerkbar machen.
  • Lassen Sie Pelzmode niemals chemisch reinigen, sondern suchen Sie immer einen Fachbetrieb für Pelzreinigung auf. Pelzhaus Kreiten besitzt eine eigene Läutermaschine, die auf sanfte Weise reinigt und den Pelz wieder weich und fluffig macht. Dieses Verfahren nennt der Fachmann Läuterverfahren und vermeidet das Austrocknen des Leders.
  • Gebügelt werden darf Pelz nur vom Fachmann – sowohl vom Haar als auch von der Lederseite.
  • Risse im Leder des Pelzes bitte nie selbst mit Kleber reparieren! Hier hilft der Fachmann, der auch diese Schönheitsfehler schnell und kompetent beheben kann.
  • Regen und Schnee sollten abgeschüttelt und der Pelz danach am besten in Ruhe –frei hängend- getrocknet werden. Danach nochmals Ausschütteln. Hängen Sie den feuchten Pelz nicht zum Trocknen an die Heizung: Das Leder leidet darunter sehr und kann sogar verbrennen.
  • Wie trockene Heizungsluft nasses Leder brüchig macht, so ist trockene Sommerluft der Feind jeden Pelzes.
  • Sommeraufbewahrung: Sorgen Sie dafür, dass  der Pelz an einem kühlen, abgedunkelten Ort aufbewahrt wird. Pelzhaus Kreiten  hat spezielle Lagerräume für Ihre Pelzmode, in denen Ihr Pelzmantel oder Ihre Pelzjacke bei optimaler Luftfeuchtigkeit und Temperatur und effizienter Schädlingsvorsorge bestens "übersommert". Möchten Sie Ihren Pelz zu Hause aufbewahren, stecken Sie ihn nicht in einen Plastik-, sondern in einen atmungsaktiven Kleidersack (aus Leinen oder Baumwolle) und geben Sie ihm genügend Platz in Ihrem Kleiderschrank.
  • Sie kennen das Phänomen von Leder- und Textilkleidung: Handtaschen-Riemen, Taschengurte oder Sicherheitsgurte hinterlassen Abnutzungserscheinungen. Doch sind solche Stellen nicht etwa ein Grund dafür, Pelz-Wintermode nicht mehr zu tragen: Lassen Sie sie in der Kürschnerwerkstatt ausbessern und vom erfahrenem Pelzwerker erneuern. Sie werden überrascht sein, welche Effekte schon mit kleinen Ausbesserungsarbeiten erreicht werden können, und werden Ihr Lieblingsstück danach umso häufiger tragen. Dies gilt auch für Pelzkleidung, die einen neuen Schnitt nötig hat: Umarbeitungen und Aufbereitungen jeder Art sind in Kreiten´s Kürschneratelier in besten Händen. Nebenbei: Ihre Pelzmode wird nicht nur verschönert, sondern Aufbereitungen dienen dem Werterhalt Ihrer Pelzmode.
  • Pelzdecken, die durch abgestoßene Stellen nicht mehr schön auf Sie wirken, verleihen wir durch Vergrößerung, neue Kombination mit Lederrändern oder neue Unterfütterung neue Güte und frischen Flair.




 


Zurück